Sustainable Insights

Transformation - die Stadt im Wandel
18. bis 20. Mai 2016 in Wuppertal

Rund 130 Studierende und junge Absolventen aus ganz Deutschland beschäftigen sich beim Kongress Sustainable Insights mit dem Thema Stadtwandel und nachhaltige Städte. Der Kongress startete in den alten ELBA-Hallen im Klimaquartier Arrenberg. In Fallstudien bearbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praxisnahe Fragestellungen engagierter Unternehmen. Dafür wurden sie von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Schirmherrin des Kongresses, und Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal, ausgezeichnet. Sustainable Insights ist die größte Nachhaltigkeitskonferenz für Studierende im deutschsprachigen Raum. Organisiert wurde der Kongress durch die Neue Effizienz und den Lehrstuhl von Prof. Dr. Christine Volkmann.

Hier entsteht in Kürze eine ausführliche Dokumenation, die unter anderem auch Mitschnitte der Vorträge enthält.

„Nach dem Erfolg des letzten Jahres wollten wir in diesem Jahr noch mehr in die Tiefe gehen. Deshalb freue ich mich, dass wir Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Fakultäten für die Moderationen in unseren Themenforen gewinnen konnten“, so Prof. Dr. Christine Volkmann, die den UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management innehat und Vorstandsvorsitzende des Jackstädtzentrums für Unternehmertums- und Innovationsforschung ist. Gerade die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen sei für gesellschaftliche und unternehmerische Veränderungsprozesse ein wichtiger Faktor. Prof. Dr. Christine Volkmann weiter: „Auch die Einbindung des Wuppertal Instituts in deren Jubiläumsjahr und die Eröffnungsrede von Prof. Dr. Uwe Schneidewind stärken das Profil der Stadt als spannenden Forschungs- und Innovationsstandort für das Thema Nachhaltigkeit“.

„Ein besonderes Lob ist es natürlich, dass die Ministerin nach ihrem Besuch im letzten Jahr nun die Schirmherrschaft übernommen hat,“, freut sich Jochen Stiebel, Geschäftsführer der Neuen Effizienz. Auf Einladung des Wissensschaftsministeriums wurde der Kongress auch bei der letzten NRW-Nachhaltigkeitstagung im Landtag NRW als best-practice-Beispiel vorgestellt. „Im Bergischen Städtedreieck gibt es eine Vielzahl innovativer Unternehmen und spannender Initiativen wie die Nordbahntrasse, Utopiastadt oder das Klimaquartier Arrenberg. Auch die ELBA-Hallen, in denen wir zu Gast waren, sind ein besonderes Beispiel für Stadtwandel. Mit Sustainable Insights wollen wir ein Bild dieser spannenden Region zeichnen. Das Feedback der Studierenden aus ganz Deutschland zeigt uns, dass uns dies gelungen ist.“ 

„Gerade Studierende haben einen frischen Blick und innovative Ideen für die vielfältigen Herausforderungen an nachhaltige Städte“, findet Uljana Engel. Besonders freut die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Christine Volkmann auch das Gemeinschaftsgefühl der Studierenden. So haben etwa Studierende aus Wuppertal Übernachtungsplätze für alle Studierenden, die von außerhalb angereist waren, zur Verfügung gestellt.

„Sustainable Insights gibt einen Vorgeschmack auf TRANSFORMATIONSSTADT. Mit der neuen Plattform wollen wir Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung noch enger zusammenbringen“, kündigt Andreas Helsper an. Er ist Projektleiter bei der Neuen Effizienz und koordinierte den Kongress. TRANSFORMATIONSSTADT wurde im Rahmen des Kongresses in der UTOPIASTADT vorgestellt. „Wir freuen uns, mit engagierten Partnern in den nächsten Monaten ein neues Netzwerk zu Transformation und Stadtwandel aufzubauen“, so Andreas Helsper. 

Der Kongress wird veranstaltet von:

/        Neue Effizienz, Bergische Gesellschaft für Ressourceneffizienz mbH – An-Institut
         der Bergischen Universität und Netzwerk zur Steigerung der Ressourceneffizienz
         im Bergischen Städtedreieck und seinen Unternehmen.

/        UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management,
         Jackstädtzentrum für Unternehmertums- und Innovationsforschung – ein Kernziel
         des Lehrstuhls von Prof. Dr. Christine Volkmann besteht in der Förderung eines
         nachhaltigen und verantwortungsbewussten unternehmerischen Denkens und
         Handelns von Studierenden. Wesentlich ist dabei die Orientierung an den
         übergeordneten globalen UNESCO-Zielen.